Home | english | Impressum | KIT

Die Kosmische Kanne

Mit der kosmischen Kanne können Myonen detektiert und gezählt werden.
Die Myonen sind Elementarteilchen, die nach dem Standardmodell mit den Elektronen verwandt sind, sie entstehen durch Einwirkung der kosmischen Strahlung auf die oberen Schichten der Atmosphäre.

 


 

Aufbau

Die kosmische Kanne besteht aus einer Thermoskanne, die als lichtundurchlässiger Behälter für Wasser dient. Fliegt ein Myon durch dieses Wasserreservoir, so entsteht durch den Tscherenkov-Effekt ein schwacher Lichtblitz, dessen Intensität proportional zum Energieverlust des Myons ist.
Dieser Lichtblitz wird mit einem im Schraubverschluss der Thermoskanne eingebauten Detektor (einem Photomultiplier) nachgewiesen.
Durch die verspiegelte Innenfläche der Thermoskanne ist sichergestellt, dass der Großteil des Lichts den Detektor erreicht.
Der Detektor gibt ein zur Lichtmenge proportionales elektrisches Signal aus, welches dann elektronisch ausgewertet werden kann.

 

weiter zu mögliche Versuche